Glossar

Risiko

Ein Risiko beschreibt im Allgemeinen negative Konsequenzen aus möglichen, zukünftigen Ereignissen. Positive Konsequenzen werden meist als Chance bezeichnet. Ein wesentliches Element von ÖPP ist die Übertragung ausgewählter Projektrisiken auf den privaten Partner. Welche Risiken wirtschaftlich sinnvoll übertragen werden können, ist projektspezifisch zu entscheiden siehe unter Risikoverteilung .

Nach ihrer Verteilung werden die folgenden Risiken unterschieden. 

  • Übertragbare Risiken,
    sind diejenigen Risiken, die im Rahmen eines ÖPP-Projektes gemäß Risikoverteilungsgrundsatz auf den privaten Partner übertragen werden sollen und bei entsprechenden Markt- und sonstigen Bedingungen auch übertragen werden können (z.B. Planungs- und Schnittstellenrisiken). Wird die Übertragung vertraglich vereinbart, wird auch von übertragenen Risiken gesprochen.
  • zurückbehaltene Risiken,
    sind diejenigen Risiken, welche auch im Rahmen eines ÖPP Projektes in der öffentlichen Sphäre verbleiben (sollten), weil sie durch den privaten Partner nicht beurteilt oder nicht beeinflusst werden können und daher nur zu unwirtschaftlich hohen Risikoprämien führen würden (z.B. Auslastungsrisiken bei Schulen, Risiko von Gesetzesänderungen).
 
Bleiben Sie jederzeit auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie unseren VBD-Newsletter mit aktuellen Informationen und Terminen rund um komplexe Infrastrukturprojekte und öffentliche Bauvorhaben.

Bitte geben Sie die Zahlen auf dem Bild in das Feld ein.
 
VBD Beratungsgesellschaft für Behörden mbH


© 2021 VBD - Beratungsgesellschaft für Behörden mbH
Revaler Straße 29, 10245 Berlin, 030.28 52 98-0
030.28 52 98-27, brlnvbd-brtngd


 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen