Glossar

Betreibermodell

Das Betreibermodell ist ein Finanzierungs- und Organisationsmodell, bei dem Planung, Bau, Finanzierung und der Betrieb eines Infrastrukturprojektes auf einen privaten Vertragspartner übertragen werden, der das Projekt weitgehend auf eigenes Risiko realisiert und über Eigenkapital und langfristige Bankdarlehen finanziert. Die Refinanzierung des Kapitaldienstes und der Betriebskosten erfolgt über Einnahmen, die die Nutzer für die Inanspruchnahme des Gebäudes und der damit verbundenen Dienstleistungen entrichten müssen. Grundlage ist ein Betreiber- oder Konzessionsvertrag, in dem sich die öffentliche Hand die erforderlichen Kontroll- und Eingriffsrechte sichert und ihren Einfluss bewahrt. Die Vertragslaufzeit beträgt in der Regel zwischen 20 bis 30 Jahren. Nicht selten ist ein wirtschaftlicher Betrieb bei sozialverträglichen Nutzerpreisen nur mit öffentlichen Zuschüssen möglich (z-B. bei Schwimmbädern). Insbesondere in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde diese Modelle von Kommunen eingesetzt, um Investitionen umsetzen zu können.

 
Bleiben Sie jederzeit auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie unseren VBD-Newsletter mit aktuellen Informationen und Terminen rund um komplexe Infrastrukturprojekte und öffentliche Bauvorhaben.

Bitte geben Sie die Zahlen auf dem Bild in das Feld ein.
 
VBD Beratungsgesellschaft für Behörden mbH


© 2021 VBD - Beratungsgesellschaft für Behörden mbH
Revaler Straße 29, 10245 Berlin, 030.28 52 98-0
030.28 52 98-27, brlnvbd-brtngd


 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen