Glossar

Leasing

Leasingverträge sind im zivilrechtlichen Sinn Nutzungsüberlassungs- oder atypische Mietverträge. Sie stellen Finanzierungsalternativen dar, bei der das Leasingobjekt (Anlagegüter, Immobilien, Fahrzeuge, usw.) vom Leasinggeber beschafft oder errichtet und finanziert worden ist und dem Leasingnehmer gegen Zahlung eines Entgelts (Leasingrate) über eine definierte Vertragslaufzeit zur Nutzung überlassen wird. Entsprechende vertraglich vereinbarte Endschaftsregelungen, wie Kaufoptionen oder Andienungsrechte, legen fest, ob der Leasingnehmer oder der Leasinggeber die Verwertung des Leasingobjektes übernimmt.

 
Bleiben Sie jederzeit auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie unseren VBD-Newsletter mit aktuellen Informationen und Terminen rund um komplexe Infrastrukturprojekte und öffentliche Bauvorhaben.

Bitte geben Sie die Zahlen auf dem Bild in das Feld ein.
 
VBD Beratungsgesellschaft für Behörden mbH


© 2021 VBD - Beratungsgesellschaft für Behörden mbH
Revaler Straße 29, 10245 Berlin, 030.28 52 98-0
030.28 52 98-27, brlnvbd-brtngd


 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen