Erweiterung, Sanierung und Neubau eines Schulzentrums

18.05.2017

Erweiterung, Sanierung und Neubau eines Schulzentrums

Feierliche Einweihung in Bad Lobenstein

Am 18. Mai 2017 wurde im Beisein der Landtagsabgeordneten Ralf Kalich (Die Linke), Stefan Gruhner (CDU) und Christian Herrgott (CDU), dem Bürgermeister der Stadt Bad Lobenstein, Thomas Weigelt, zahlreicher Landkreisabgeordneter des Saale-Orla-Kreises und einer großen Anzahl von Stadtratsvertretern der Stadt Bad Lobenstein sowie Schülern und Lehrkräften der Neubau der örtlichen Regelschule feierlich eingeweiht. Das Rahmenprogramm bestritten dabei die Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums, die mit einem Chor und einer Tanzperformance aus dem Musical „Cats“ aufwarteten. 

Landrat Thomas Fügmann: „PPP-Projekte sind für mich Erfolgsprojekte“ 

Nach den inzwischen einige Jahre zurückliegenden Sanierungs- und Neubaumaßnahmen am Landratsamt in Schleiz, wurde mit der Erweiterung des Schulzentrums im Saale-Orla-Kreis bereits das zweite Projekt im Rahmen einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft zu seinem erfolgreichen Abschluss gebracht. Landrat Thomas Fügmann äußerte sich in seiner Eröffnungsrede für das Schulzentrum in Bad Lobenstein durchweg positiv über die Umsetzung des Bauprojektes und bezeichnete sich als großen Freund dieser Art der Vergabe: „PPP-Projekte sind für mich Erfolgsprojekte.“ 

Mit der Fertigstellung der Regelschule und dem während der Osterferien erfolgten Einzug der Schülerinnen, Schüler und der Lehrkräfte in die neuen Räumlichkeiten ist das neue Schulzentrum in Bad Lobenstein damit nun komplett. Bisher waren an dem Standort lediglich eine Grundschule und ein Gymnasium vertreten. 

Dabei war es ein langer und teilweise schwieriger Weg …. 

Schon 2008 wurde ein Ideenwettbewerb für das neue Schulzentrum ausgelobt, an dem sich diverse ortsansässige Architekturbüros beteiligten. Die damals ermittelte Finanzierungssumme zum Bau des neuen Schulzentrums lag bei 13 Mio. €. Ausgehend von den positiven Erfahrungen des Landkreises mit ÖPP-Projekten wurde die VBD im Jahr 2011 beauftragt, das Vorhaben zu begleiten. Zunächst führte die VBD eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung durch, mit welcher sowohl die Vorteile und Einsparungen der Betriebskosten bei einer Konzentration der Schulstandorte in Bad Lobenstein als auch mögliche Vorteile von alternativen Beschaffungsvarianten untersucht werden sollten. 

Im Ergebnis ließen sich zwar deutliche Vorteile einer ÖPP-Realisierung der Erweiterung des Schulzentrums gegenüber einem Eigenbau erkennen, jedoch gab das Thüringer Landesverwaltungsamt dem Saale-Orla-Kreises im Jahr 2012 einen maximalen Kreditrahmen von 8 Mio. € zur Realisierung des Vorhabens vor. 

Damit stellte sich die Aufgabe, wie eine Umsetzung trotz verringerten Finanzrahmens gestaltet werden kann. Dazu reduzierte der Saale-Orla-Kreis den Umfang der Baumaßnahmen deutlich. Beispielsweise entfiel der Neubau einer Zweifeldsporthalle und das Raumprogramm wurde optimiert.

Die auf dieser Basis überarbeitete Wirtschaftlichkeitsuntersuchung der VBD kam zu dem Schluss, dass die Umsetzung des Projektes im Rahmen eines ÖPP-Modells weiterhin möglich sei und wirtschaftliche Vorteile verspricht. Vor diesem Hintergrund entschieden die zuständigen politischen Akteure des Saale-Orla-Kreises, die Erweiterung des Schulzentrums in Bad Lobenstein als ÖPP-Modell zu realisieren und die VBD mit dem Ausschreibungsmanagement zu beauftragen. 

Mit der Durchführung eines europaweiten Vergabeverfahrens im Mai 2014 konnte somit nach vielen Jahren endlich der nächste Schritt zum Bau des Schulzentrums in Bad Lobenstein gegangen werden. Am Ende des mehrstufigen Ausschreibungsverfahrens wurden im Sommer 2015 schließlich die Verträge zur Errichtung der Schule in Bad Lobenstein mit dem Bauunternehmen Ed. Züblin AG unterzeichnet.

Am 21. April 2016 erfolgte der feierliche erste Spatenstich. Zu den Baumaßnahmen gehörte nicht nur der Neubau der Regelschule, sondern auch die Errichtung einer Multifunktionsmensa, welche durch alle drei auf dem Gelände befindlichen Schulen genutzt werden sollte. Die Sanierung der Grundschule und das Herstellen der Außenanlagen im Bereich der Regel- und Grundschule war ebenfalls teil der Aufgabenstellung. 

Besonders anspruchsvoll gestaltete sich die Sanierung der Grundschule, die in den sechswöchigen Sommerferien abgeschlossen werden sollte, um für die Schülerinnen und Schüler einen reibungslosen Start in das Schuljahr 2016/17 zu garantieren. Durch den Einsatz von bis zu 60 Handwerkern, welche von früh bis spät auf der Baustelle beschäftigt waren, gelang es der Firma Ed. Züblin AG, den engen Zeitplan zu halten und das Gebäude pünktlich fertig zu stellen. 

Dem weiteren reibungslosen Ablauf des Bauprojektes, angefangen vom Richtfest der Regelschule im August 2016, über die Fertigstellung der Multifunktionsmensa im Herbst 2016, hin zur Fertigstellung und dem Einzug in die neue Regelschule zu Ostern 2017 ist es zu verdanken, dass Landrat Thomas Fügmann zur Eröffnungsfeier ein mehr als positives Fazit hinsichtlich der Realisierung des Schulzentrums ziehen konnte: 

„Ich bin seit 1990 Kreistagsmitglied. Was ich hier erlebt habe, habe ich zum ersten Mal erlebt, nämlich ein viertel Jahr vorfristige Fertigstellung. In der Regel braucht man in Deutschland wesentlich länger und die Preise gehen dann auch in die Höhe … Aber wir sind hier auf dem Lande und da gilt noch das Wort. Wir liegen absolut im Finanzrahmen und daher geht ein Riesendank an die Firma Ed. Züblin AG für diese Baumaßnahme.“ 

Fügmann sprach damit im Namen aller, schließlich äußerten sich auch die an den Baumaßnahmen beteiligten Akteure immer wieder zu dem guten und partnerschaftlichem Umgang zwischen dem Saale-Orla-Kreis und dem Auftragnehmer. Die an den Baumaßnahmen beteiligten Handwerker zeigten sich ebenso zufrieden, wurden doch 75 % der Aufträge für den Bau des Schulzentrums in Bad Lobenstein an Betriebe der Region vergeben.

Die VBD Beratungsgesellschaft für Behörden mbH hatte das Verfahren von Anfang an zunächst mit Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen begleitet und anschließend im Vergabeverfahren alle technischen und wirtschaftlichen Beratungsleistungen erbracht.

Im neuen Erweiterungsbau ist zukünftig die Regelschule untergebracht.
Im neuen Erweiterungsbau ist zukünftig die Regelschule untergebracht.
Landrat Thomas Fügman planzt anlässlich der feierlichen Einweihung gemeinsam mit den Projektbeteiligt Bäume.
Landrat Thomas Fügman planzt anlässlich der feierlichen Einweihung gemeinsam mit den Projektbeteiligt Bäume.
 
Bleiben Sie jederzeit auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie unseren VBD-Newsletter mit aktuellen Informationen und Terminen rund um komplexe Infrastrukturprojekte und öffentliche Bauvorhaben.

Bitte geben Sie die Zahlen auf dem Bild in das Feld ein.
 
VBD Beratungsgesellschaft für Behörden mbH


© 2021 VBD - Beratungsgesellschaft für Behörden mbH
Revaler Straße 29, 10245 Berlin, 030.28 52 98-0
030.28 52 98-27, brlnvbd-brtngd


 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen