26. VBD-Symposium in Berlin und online

25.11.2021

Hier können Sie sich über unsere Fachtagung im Hybrid-Format informieren und anmelden.

Nach dem 2020 unsere Fachtagung pandemie-bedingt ausfallen musste, freuen wir uns ganz besonders, dass unser VBD-Symposium zu aktuellen Themen ganzheitlicher Beschaffung im öffentlichen Hochbau wie gewohnt im Berliner VKU-Forum stattfinden kann. Erstmalig wird auch eine Teilnahme online möglich sein.

Am 25. November 2021 findet unser Symposium sowohl online als auch live vor Ort im Berliner VKU-Forum in der Nähe des Berliner Hauptbahnhofes statt, um mit Ihnen über interessante Themen für öffentliche Investitionen und Projekte zu sprechen und Erfahrungen auszutauschen. Unser 26. VBD-Symposium trägt die Überschrift:

„Neue Herausforderungen für den öffentlichen Hochbau - Praxisbeispiele für eine termin- und kostensichere Umsetzung.“

Der öffentliche Hochbau steht auch 2021 vor großen Herausforderungen – viele davon sind durch die Corona-Pandemie noch einmal besonders deutlichgeworden: die Umsetzung neuer Arbeitsorganisationsformen wie Homeoffice, abnehmende Personalressourcen in der öffentlichen Verwaltung, schlecht steuerbare Schnittstellen zwischen den Gewerken auf den Baustellen und die Ungewissheit, wie sich der Rückgang von Steuereinnahmen auf die öffentlichen Haushalte auswirken wird.

Inzwischen ist der Investitionsstau in der öffentlichen Infrastruktur nach aktuellen Zahlen des DStGB auf 149 Mrd. € angewachsen, allein im Bereich Schulen auf 46,5 Mrd. €. Gleichzeitig steigen z. B. die Bedarfe an Ganztagsplätzen in den Schulen. Immer häufiger wieder kommen unvorhergesehene Aufgaben hinzu, die den Investitionshaushalt zusätzlich belasten. Andererseits sind nicht nur die Anforderungen an energieeffiziente Gebäude gestiegen, sondern ist deren Förderung auch für Kommunen seit Juli diesen Jahres deutlich attraktiver geworden.

Gerade in Krisenzeiten zeigen sich die Vorteile der Gesamtvergabe, bei der Planungs- und Bauleistungen gebündelt an einen Auftragnehmer vergeben werden. Auch unter den aktuellen Rahmenbedingungen zeichnen sich diese Projekte nach wie vor durch eine hohe Kosten- und Terminsicherheit aus, bewähren sich das Übertragen von Risiken und die Reduzierung von Schnittstellen durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit einem ÖPP-Partner, Totalunternehmer oder Generalübernehmer. Dies wollen wir in unserem Symposium anhand konkreter Beispiele zeigen:

Wie Sie dem Programm entnehmen können, haben wir wieder erfahrene Praktiker aus der Verwaltung gewonnen, dievon ihren Projekten berichten und darstellen, wie Bauvorhaben bei reduzierten Verwaltungsressourcen und in der Bauhochkonjunktur mit partnerschaftlichen Konzepten kosten- und terminsicher realisiert werden konnten.

Folgendes Programm ist geplant:

  • „Neubau eines Sportzentrums für Landkreis, Samtgemeinde und Stadt in Neuenhaus. Ein Projekt interkommunaler Zusammenarbeit.“
    Uwe Fietzek, Landrat des Landkreises Grafschaft Bentheim, Günter Oldekamp Bürgermeister der Samtgemeinde Neuenhaus
  • „Die Schaffung moderner zeitgemäßer Arbeitsplätze in einem neuen Rathaus sowie der Umbau der Grundschule zu einem Bürgerhaus mit verschiedenen Nutzungen – Die neue Mitte Wietze“
    Wolfgang Klußmann, Bürgermeister der Gemeinde Wietze
  • „Einblicke zu neuen Arbeitswelten in öffentlichen Verwaltungen“
    Carina Müller, M. Sc., Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
  • „Planung und Neubau der Gebrüder-Grimm-Grundschule mit Sporthalle und Neubau eines Ortsteilzentrums in Hönow – ein komplexer Prozess in Politik und Verwaltung“
    Sven Siebert, Bürgermeister der Gemeinde Hoppegarten
  • „Herangehensweise bei ganzheitlichen Beschaffungen – Wie können Kosten- und Terminsicherheit erreicht werden?“
    Thomas Schubert, Geschäftsführer der VBD Beratungsgesellschaft für Behörden mbH
  • „Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) - Rahmenbedingungen, Konditionen und Antragsmöglichkeiten“
    David Michael Näher, Key Account Manager Öffentliche Kunden bei der KfW Bankengruppe

Um möglichst vielen Interessenten die Präsenzteilnahme und den gewohnten Austausch zu ermöglichen, haben wir uns entschlossen, das Symposium im 2G-Format vor Ort durchzuführen. Gemäß der aktuellen SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Landes Berlin heißt das aber auch, dass alle Anwesenden entweder genesen oder geimpft sein müssen.

Für alle Interessenten, die aus unterschiedlichen Gründen nicht vor Ort sein können, besteht die Möglichkeit, das Symposium uneingeschränkt online zu verfolgen und sich an der Fachdiskussion zu beteiligen. Da auch die Kapazitäten für eine Online-Teilnahme begrenzt sind, sollten Sie nicht zu lange mit Ihrer Anmeldung warten.

Der Teilnehmerkreis ist wie immer bei VBD-Veranstaltungen auf die öffentliche Hand beschränkt, wodurch sich ein reger und offener Fachaustausch ergibt.

Teilnahmegebühren:
für die Präsenzveranstaltung (einschl. Symposiumsunterlagen und Catering)
175,00 € inkl. USt. pro Person oder
90,00 € inkl. USt. inkl. Frühbucher-Rabatt bis 05.11.2021.

für die Online-Teilnahme
90,00 € inkl. USt. pro Person oder
50,00 € inkl. USt. inkl. Frühbucher-Rabatt bis 05.11.2021.

Sie können ab jetzt hier anmelden oder den rechts stehenden QR-Code benutzen.
Alternativ - insbesondere wenn Sie auf Rechnung bezahlen möchten - können Sie sich auch per E-Mail anmelden. Laden Sie dazu bitte das Anmeldeformular herunter und schicken dieses als E-Mail-Anhang an vrnstltngnvbd-brtngd.

Wann: 
25.11.2021

Wo:
VKU-Forum
Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Einlass:
09:00 Uhr

Informationen zur Präsenzveranstaltung:
Die Präsenzveranstaltung findet unter Einhaltung der 2G-Regel statt, bitte führen Sie die entsprechend notwendigen Dokumente am Veranstaltungstag mit sich.

Information zur Online-Veranstaltung:
Bitte geben Sie für jeden Teilnehmer eine eigene E-Mail-Adresse an, da Sie zwei Tage vor der Veranstaltung personalisierte Zugangsdaten erhalten. Eine zeitgleiche Nutzung an verschiedenen Endgeräten ist nicht möglich.

Wir freuen uns, Sie digital oder live auf unserem 26. VBD-Symposium in Berlin begrüßen zu können. Sollte sich die pandemische Lage verschlechtern, so dass die Infektionsschutzvorschriften des Landes Berlin für Veranstaltungen geändert oder die Veranstaltung abgesagt werden muss, werden wir alle angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Auswirkungen informieren und die ggf. bereits gezahlten Gebühren zurückerstatten.

Wir freuen uns am 25.11.2021 auf dem VBD-Symposium über Ihre Teilnahme in Berlin.
Wir freuen uns am 25.11.2021 auf dem VBD-Symposium über Ihre Teilnahme in Berlin.
Anmelden
 
Bleiben Sie jederzeit auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie unseren VBD-Newsletter mit aktuellen Informationen und Terminen rund um komplexe Infrastrukturprojekte und öffentliche Bauvorhaben.

Bitte geben Sie die Zahlen auf dem Bild in das Feld ein.
 
VBD Beratungsgesellschaft für Behörden mbH


© 2021 VBD - Beratungsgesellschaft für Behörden mbH
Revaler Straße 29, 10245 Berlin, 030.28 52 98-0
030.28 52 98-27, brlnvbd-brtngd


 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen